Die Geschichte der Sterbebilder

Frau Elisabeth Weilnböck aus Grafing hält am Freitag, den 23. Oktober 2015 um 19:30 Uhr beim Neuwirt in Lenggries (Tölzer Straße 5) einen Vortrag über die Geschichte der Sterbebilder.

Sterbebilder sind noch nicht einmal 200 Jahre alt und haben sich in ihrem Aussehen und Inhalten im Laufe der Zeit immer wieder stark verändert.

Berichtet wird auch von einem Projekt des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde e. V. in München. Dieser legt zurzeit eine große Datenbank mit Sterbebildern aus ganz Bayern an. Insgesamt wurden schon mehrere hunderttausend Sterbebilder aus Bayern eingescannt.

Ziel dieses Projektes ist es, die Sterbebilder aus dem gesamten Freistaat zentral zu archivieren.

Wegen der Wahrung von Persönlichkeitsrechten und Urheberrechtsfragen werden aber nur Scans der älteren Sterbebilder veröffentlicht, neuere Sterbebilder werden aber bei den BLF-Bibliotheken archiviert.

Wer seine Sterbebilder dieser Sammlung zur Verfügung stellen will, kann diese am Freitag, den 23. Oktober ab 18:00 Uhr beim Neuwirt mittels eines leistungsstarken Einzugsscanners einscannen lassen.