Präsenzbibliothek: Kometers Isarwinkler Boarisch

Wer nach Lenggrieser Dialektbegiffen sucht, wird künftig im Wörterbuch „Isarwinkler Boarisch“ fündig: „Wei’s im Boarischn leidá koa vábindliche Lautschrift gibb,“ sagt (und schreibt) der Lenggrieser Willy Kometer, „hòb i mia seywá oane ausdenkt.“

Kometer hat über die Jahre sehr viele Dialektwörter zusammengetragen und auf 128 Seiten mitsamt deren hochdeutscher „Übersetzung“ als Wörterbuch zusammengestellt. Es trägt den Titel „Isarwinkler Boarisch im 20. Jahrhundert“.

Beginnend mit dem hellen „Á“ im gesprochenen Bairisch bis hin zu „zwoaschpánne“ listet das Buch Worte auf, wie sie in Lenggries und – teils bereits mit beginnenden Klangveränderungen – dem Isarwinkel gesprochen wurde und noch wird.

Willy Kometer ist den Besuchern der bisherigen Historischen Stammtische zum Thema Dialekt bekannt. Ein weiterer Kreis kennt ihn aber auch durch seine im Jahr 2008 erschienene Autobiographie „Das bisschen Leben“.

Da es Kometers Dialektwörterbuch nicht zu kaufen gibt, freuen wir uns, dass es nun allen Interessierten in der Gemeindebücherei zur Benutzung zugänglich ist.

Kometer, Gritsch, Rosen und Bammer vor der Lenggrieser Gemeindebücherei.

Verfasser Willy Kometer, Christine Gritsch und Maria Rosen von der Gemeindebücherei, und Vorsitzender Stephan Bammer präsentieren das Wörterbuch.