Findbuch zu Archivalien im Staatsarchiv

Eingetragen bei: Präsenzbibliothek | 0

Die im Juli 2013 in der Gemeindebücherei eingerichtete Präsenzbibliothek des Fördervereins Burgruine Hohenburg wächst weiter: Jüngster Neuzugang ist das „Findbuch zu den Archivalien der Hofmark Hohenburg im Staatsarchiv München“, eine vom Staatsarchiv erworbene und in Eigenregie hergestellte Kopie des dortigen Repertoriumsbands über den Bestand „Hofmark Hohenburg“. 

In diesem Findbuch kann man nachsehen, zu welchen Themen historische Akten und Urkunden im Staatsarchiv vorhanden sind. Das Findbuch ist in neun Kapitel gegliedert:
1. Grundbesitz und -verwaltung
2. Verwaltung (u.a. Hofmarksherren, Inventare, Personal, Vereine)
3. Rechnungswesen
4. Jurisdiktion (u.a. Zivilrecht, Strafrecht)
5. Wirtschaft (u.a. Brauwesen)
6. Forst- und Jagdwesen (inkl. Trift)
7. Kirche-, Schul- und Zehntsachen (u.a. Waisenhaus)
8. Geschichte (u.a. Brauchtum)
9. Stiftungen (u.a. Armenfond, Pfarrkirche).

Alle Untergliederungen sind fortlaufend nummeriert; mit Angabe des Bestandes „Hofmark Hohenburg“ und der Nummer, z.B. „2614“, wo es um ein Stiftsschießen um Martini 1782 geht, kann man die Archivalien zur Einsicht im Lesesaal des Staatsarchivs bestellen. Insgesamt umfasst der Bestand 2.602 Aktenbestände, die den Umfang von einer dünnen Mappe bis hin zu umfangreichen Konvoluten haben können. Die Archivalien umfassen den Zeitraum vom 14. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg.

Stephan Bammer und Florian Scheitler mit dem Findbuch vor einer Klassenarbeit über Hohenburg.
Stephan Bammer und Florian Scheitler  präsentieren das Fundbuch in der Gemeindebücherei.